Nach Fritz!Box Hack bietet AVM Updates an

TrojanerDie letzte Woche wurde eine Sicherheitslücke in einigen Fritz!Box Modellen des Herstellers AVM bekannt.
AVM hat sofort reagiert und zum Wochenende für über 30 Modelle passende Updates zur Verfügung gestellt.
 
Bei der Sicherheitslücke handelt es sich um eine Möglichkeit die Telefonie-Funktion zu missbrauchen und Kunden mit hohen Telefonrechnungen zu konfrontieren.
 
Was ist genau passiert?
Kriminelle haben sich von Aussen Zugriff auf die Fritz!Box-Geräte verschafft, auf denen der Fernzugriff  oder der MyFritz-Dienst aktiviert war. Über diesen Zugang wurden virtuelle IP-Telefone eingerichtet, über die dann teure Verbindungen ins Ausland aufgebaut wurden. Es deutet einiges darauf hin, dass es dabei nicht um ein normales Telefonieren handelte, sondern darum, Provisionen für kostenpflichtige Telefondienste einzufahren. 
 
Da möglicherweise neben den Zugangsdaten weiteres Passwörter entwendet wurden, wird empfohlen, alle mit der Fritz!Box zusammenhängende Passwörter und Zugangsdaten zu erneuern. Eine Anleitung dazu hat AVM unter http://www.avm.de/de/Sicherheit/hinweis.html zur Verfügung gestellt.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27 − 21 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.