Neue Phishingwelle: Polizei warnt vor neuer Welle von gefälschten Email-Rechnungen

Neue Phishingwelle: Polizei warnt vor neuer Welle von gefälschten Email-Rechnungen

Die Polizei in Südhessen hat eine Warnmeldung veröffentlicht, in der sie auf eine neue Welle gefälschter Rechnungen verweist. Cyberkriminelle verschicken aktuell vermehrt Rechnungs-E-Mails im Namen großer Anbieter wie der Deutschen Telekom oder Vodafone.Phishing

Die empfangene E-Mail wirkt täuschend echt. Im Anhang liegt eine Rechnung als ZIP-, DOC-, PDF- und XLS-Datei. Öffnet man diesen Anhang wird ein Banking-Trojaner (Malware) installiert.

Eine andere Variante enthält keinen Anhang, sondern einen Hyperlink, der beim Anklicken den Trojaner installiert.

Die im aktuellen Fall vorliegende Schadsoftware spioniert zunächst Zugangsdaten zum Konto aus. In einem zweiten Schritt wird das Opfer dann zu einer Sicherheitsabfrage per TAN aufgefordert, die vom Täter dann für unautorisierte Überweisungen missbraucht wird.

Alleine im Mai 2014 wurden beim Polizeipräsidium Südhessen 29 Fälle zur Anzeige gebracht. Die Schadenhöhe je Einzelfall lag zwischen acht und zehntausend Euro.

Unser Rat:

Sollten Sie E-Mails von Firmen erhalten mit welchen Sie nichts zu tun haben oder gar kennen, in denen Leistungen berechnet oder sonderbare Angebote unterbreitet werden, sollten sie alarmiert sein.
Im Zweifelsfall rufen Sie bei dem Anbieter an und lassen sich den Mailversand bestätigen.

Denken Sie immer daran, daß keine Bank oder Geldinstitut Sie per Mail auffordert Ihre Zugangsdaten einzugeben oder zu bestätigen. So etwas erfolgt in der Regel immer auf dem postalischen Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44 − 34 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.