Verstärkte Angriffe beim Online-Banking auf das mTAN-Verfahren

Fotolia_53868180_M (Mobile)Benutzer von Android Geräten sollten auf der Hut sein, wenn Sie mit Ihrem Android Gerät Online-Banking betreiben.

Heimtückische Trojaner fangen die per mTAN gesendeten SMS Nachrichten ab und räumen damit das Konto leer. Mittlerweile ist der Trojaner mit dem Namen FakeToken weltweit für fast 5% aller Angriffe auf Mobilgeräte verantwortlich.

Beim mTAN-Verfahren muss der Kunde zusätzlich zu seinem Passwort einen Code eingeben, der ihm per SMS auf sein Handy geschickt wird. Diesen Code können Trojaner auf Android-Geräten relativ einfach abfangen.  Wir raten daher auf mTAN komplett zu verzichten und auf die sicheren TAN-Generatoren umzusteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27 − = 24

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.