Das Smart Home ist “Offen wie ein Scheunentor”

Das Smart Home ist “Offen wie ein Scheunentor”

SmartHome

Eigentlich denkt man, man ist in den eigenen 4-Wänden sicher und “Privat”. Wer allerdings per Smart Home seine Heizung, Kühlschrank, Licht und vieles mehr steuert dann könnte sich diese “Privatsphäre” bald ändern.

Smart Home ist zwar nett und bietet einen gewissen Komfort, bietet aber auch viel Angriffsflächen für Hacker und Cyber-Kriminelle. Die Süddeutsche Zeitung berichtet über einen Test, in dem einige Systeme einen sehr geringen Schutzniveau haben.

Lesen Sie hier den Artikel von der Süddeutschen Zeitung

2 Gedanken zu „Das Smart Home ist “Offen wie ein Scheunentor”

  1. Pingback: Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren: Szenen aus dem Leben von Marketing-Spezialisten -

  2. Weltenbauer Antworten

    Für mich erscheint dies eher wie eine Horrorvision – 4D Kino im Wohnzimmer und Schlafzimmer, haben wir noch nicht genug ADHS und Hyperaktivität? Wie wäre es mit einem medienfreien Meditationsraum? Unsere Welt entwickelt sich in eine verrückte Richtung… sicherlich bin ich kein Technikverweigerer, nur Entertainmentverweigerer, da ich Herrscher über mein Hirn bleiben will. Und dieses Smarthome hat gleich zwei Entertainmenträume, sogar im Schlafzimmer. Aus meiner Perspektive schlicht krank, einfach krank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

39 + = 42

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.