Hacker können mit einer Schadsoftware die gesamte Kommunikation am iPhone überwachen.

Kommunikation am iPhone überwachen Bildquelle: Lars Mikloweit/Danny König / pixelio.de
Bildquelle: Lars Mikloweit/Danny König / pixelio.de

Apple’s iPhone ist Opfer von Schadsoftware geworden.

„Es handelt sich um eine der ausgefeiltesten Stücke Cyberspionage-Software, die wir je gesehen haben“, sagte IT-Sicherheitsforscher Mike Murray Motherboard. Eine neu entdeckte Spionage-Software hat sich einen bisher noch nie gesehenen Zugriff auf iOS-Geräte verschaffen können. Die Schadsoftware könne sämtliche Information auf dem iPhone gestohlen werden, jeder Anruf und jede SMS abgefangen und E-Mails, Kontakte oder Facetime-Anrufe überwacht werden. Außerdem kann Information aus der Gmail-App, alle Facebook-Nachrichten, alles auf Skype, Whatsapp, Telegram und noch vieles mehr abgerufen werden. Im Grunde genommen alles, was sich auf dem iPhone befindet.

Die Schadsoftware konnte Nachrichten und E-Mails mitlesen, Anrufe verfolgen oder Passwörter abgreifen.

Sicherheitsexperten sprechen von der „ausgeklügeltsten Attacke“, die sie je auf einem Gerät gesehen haben: Ein Spionage-Programm verschaffte sich dank Software-Schwachstellen weitreichenden Zugang zu iPhones. Ein Rückschlag für Apple, das mit der Sicherheit seiner Geräte wirbt.

Bei Lookout gehen die Sicherheitsspezialisten davon aus, dass das Programm dank drei bisher unbekannten Software-Schwachstellen unter anderem Nachrichten und E-Mails mitlesen, Anrufe verfolgen, Passwörter abgreifen, Tonaufnahmen machen und den Aufenthaltsort des Nutzers verfolgen konnte. Nach Erkenntnissen von Experten wurde das Programm auch gegen Menschenrechtler und Journalisten eingesetzt. Apple stopfte die Sicherheitslücken im iPhone-System iOS am Donnerstag – rund zwei Wochen nach dem ersten Verdacht.

Lookout bietet eine App an, mit der iPhone-Nutzer überprüfen können, ob ihr Gerät betroffen ist.

Über security-insider oder N-TV und t3n gibt es weitere nützliche Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 3

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.