iOS6

iOS 6 erscheint am 19. September. Das hat Apple am Mittwoch im Rahmen seiner Pressekonferenz in San Francisco angekündigt. Das kostenlose Update wird für iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, das iPad der zweiten und dritten Generation sowie den iPod touch der dritten und vierten Generation erhältlich sein.

Apple hat in iOS 6 Googles Kartenmaterial durch eigenes ersetzt und bietet erstmals eine integr

ierte Turn-by-Turn-Navigation an, die allerdings eine aktive Internetverbindung benötigt. In der Flyover-Ansicht stellt die neue Karten-App bestimmte Städte außerdem als 3D-Modelle dar, die sich dann in Vogelansicht frei überfliegen lassen. Siri verliert in der neuen Version etliche Beschränkungen: Die Sprachassistentin nennt nun auch außerhalb der USA Restaurants in der Umgebung, plant auf Sprachkommando Routen und liefert Informationen zu Fußballergebnissen und Spielfilmen.

Auf iPhone und iPod touch hält die neue App "Passbook” Einzug, die unter anderem digitale Versionen von Bordkarten, Kinotickets und Coupons sammelt und diese am richtigen Ort oder zur richtigen Zeit automatisch anzeigen kann. Dritt-Firmen müssen entsprechende Angebote bereitstellen, erste Fluglinien haben bereits angekündigt, den Nutzern ihre Bordkarten auch in Passbook-kompatibler Form bereitzustellen. Die Anbieter der "Pässe” haben außerdem die Möglichkeit, die dort aufgeführten Informationen zu aktualisieren – beispielsweise eine Gate-Änderung auf der Bordkarte.

Nach Twitter erhält nun auch Facebook eine tiefergehende iOS-Integration, sodass der Nutzer seinen Account nur noch einmalig hinterlegen muss und dann beispielsweise Bilder direkt an das soziale Netzwerk übertragen kann. Facebook ist außerdem als Empfehlungsdienst in den App Store und iTunes Store integriert – dort lassen sich Apps und andere Inhalte mit einem "Like" versehen. Apple selbst erweitert die Foto-Sharing-Möglichkeiten: Nutzer können eigene Alben für andere freigeben, in diesen “geteilten Fotostreams" lassen sich dann auch Bilder kommentieren.

Neben kleineren Verbesserungen an altgedienten Apps wie Telefon, Mail, Safari oder Kalender hat Apple auch eine neue Nicht-Stören-Funktion integriert, die eingehende Anrufe ablehnt und selbst das Display nicht mehr aufleuchten lässt, wenn neue Nachrichten ankommen. Insgesamt verspricht das Unternehmen über 200 Neuerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 3

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.